Artikelbild
Manley Labs
Manley SLAM! Mastering

Stereo-Limiter - Mastering-Version

SLAM! steht für Stereo Limiter And Micpre - und diese Abkürzung beschreibt schon ziemlich genau, was dieses "Biest" mit den meisten VU-Metern anstellen kann. Das Entwicklungsteam bei Manley hat einen PAD-Schalter integriert, mit dem sich die internen VU-Meter um 3 bzw. 6 dB absenken lassen, damit sich ihre Nadeln nicht verbiegen. Dieses Gerät macht jeden Track LAUT - und zwar sofort (daher auch das Ausrufezeichen).

SLAM! ist eine Vereinigung von klassischen Limitern wie dem LA-2A, 1176, 2264 und anderen in einem Gerät. Manley kombinierten dazu ihre bevorzugte elektro-optische Schaltung mit einem extrem schnell ansprechenden FET-Brickwall-Limiter, der nach dem Vorbild einiger alter Klassiker arbeitet. Zudem wurde ein Sidechain-Filter integriert, mit dem sich tiefe Frequenzen absenken lassen, was die Flexibilität erhöht. Dennoch bleibt das Gerät absolut einfach zu bedienen und ist deshalb in vielen Studios die erste Wahl, wenn es um Gesangsaufnahmen geht. Der FET-basierte Limiter bietet verschiedene Merkmale,  wie die Spitzenpegelbegrenzung, die das Signal für die Aufnahme auf digitalen Medien optimieren und zudem Möglichkeiten bieten, den Klangcharakter nach Bedarf zwischen sauber, angezerrt, druckvoll und einfach laut zu variieren.

Die Mastering-Version des Manley Labs SLAM! geht noch einen Schritt weiter als der ursprüngliche SLAM!. Anstelle der Mikrofonvorverstärker bietet das Gerät Schalter für unterschiedliche Betriebsarten der ELOP- und FET-Limiter, wie eine einstellbare Ratio für den ELOP-Limiter und mehrere Modi für den FET-Limiter. Der ELOP®-Limiter besitzt fünf Einstellungen für die Ratio, über die er sich wahlweise als Kompressor oder Limiter betreiben lässt. Geringere Ratio-Werte eignen sich meist besser für die Bearbeitung komplexer Mischungen. Der FET-Limiter bietet fünf Modi (50%, NORM, LP Lim, BOTH und CLIP). Der Regler für den Ausgangspegel wurde vor den FET-Limiter verlegt, so dass mit dem Limiter ein Spitzenpegel eingestellt und der Eingangspegel des Limiters gesteuert wird.

Alle Potentiometer wurden für eine einfache Kalibrierung und Reproduktion von Einstellungen durch Drehschalter ersetzt. Zudem bietet das Gerät zwei Bypass Funktionen. Einen echten Hardwire-Bypass und einen zusätzlichen Limiter-Bypass der die Röhren und Übertrager im Signalweg belässt. Mit einem Schalter auf der Rückseite kann zwischen übertrager-symmetrierten XLR- und unsymmetrischen Klinken-Eingängen umgeschaltet werden.

Eigenschaften

  • Mastering-Version des Manley SLAM! mit weiteren Ratio-Einstellungen, neue FET-Betriebsarten und  Mastering-Pegel-Steuerung
  • Alle Einstellungen über geschlossene Schalter mit vergoldeten Kontakten und einer Rasterung von 0,5 dB
  • Elektro-optische und FET-basierte Brickwall-Limiter
  • Flexible Anzeigemöglichkeiten über herkömmliche VU- und multifunktionale LED-Pegelanzeigen
  • Sidechain- Einschleifpunkte für die Opto- und FET-Kompressoren über Bantam-Buchsen
  • Übertrager-symmetrierte Ein- und Ausgänge mit Manley-Übertragern 
  • Erweiterter Frequenzgang von 10 Hz - 60 kHz
Technische Daten
Modell Manley SLAM! Mastering
Anschlüsse XLR, Klinke
Ausgänge +32 dBm, 200 Ohm
Tech. Daten Dynamikbereich: 115 dB
Besonderheiten Gerasterte Derehschalter
Spannunsgsversorgung 100 V, 120 V oder 220 - 240 VAC, 57,6 W
Abmessungen, Gewicht 483 x 89 x 305 mm (B x H x T) 19" / 2 HE, 8,6 kg
Produktempfehlungen

Manley SLAM!
close