Artikelbild
Manley Labs
Manley SLAM!

Stereo-Limiter und Mikrofonvorverstärker

SLAM! steht für Stereo Limiter And Micpre - und diese Abkürzung beschreibt schon ziemlich genau, was dieses "Biest" mit den meisten VU-Metern anstellen kann. Das Entwicklungsteam bei Manley hat einen PAD-Schalter integriert, mit dem sich die internen VU-Meter um 3 bzw. 6 dB absenken lassen, damit sich ihre Nadeln nicht verbiegen. Dieses Gerät macht jeden Track LAUT - und zwar sofort (daher auch das Ausrufezeichen). Neben den beiden (eigentlich vier) internen Limitern und Class-A-Röhren-Mikrofonvorverstärkern lässt sich SLAM! auch perfekt als DI nutzen und bietet umfassende Möglichkeiten zur Pegeldarstellung über VU-Meter und PPM-Anzeigen. Seit jeher gehört das Schaltungsdesign zu den Stärken des Manley-Entwicklungsteams, das entsprechend auch in diesem Fall hochkomplexe Schaltungen mit einer besonders einfachen Bedienung kombinierte. Das war die Geburtsstunde von SLAM!

SLAM! ist eine Vereinigung von klassischen Limitern wie dem LA-2A, 1176, 2264 und anderen in einem Gerät. Manley kombinierten dazu ihre bevorzugte elektro-optische Schaltung mit einem extrem schnell ansprechenden FET-Brickwall-Limiter, der nach dem Vorbild einiger alter Klassiker arbeitet. Zudem wurde ein Sidechain-Filter integriert, mit dem sich tiefe Frequenzen absenken lassen, was die Flexibilität erhöht. Dennoch bleibt das Gerät absolut einfach zu bedienen und ist deshalb in vielen Studios die erste Wahl, wenn es um Gesangsaufnahmen geht. Der FET-basierte Limiter bietet verschiedene Merkmale,  wie die Spitzenpegelbegrenzung, die das Signal für die Aufnahme auf digitalen Medien optimieren und zudem Möglichkeiten bieten, den Klangcharakter nach Bedarf zwischen sauber, angezerrt, druckvoll und einfach laut zu variieren.

Zweikanaliger Röhren-Mikrofonvorverstärker
Beide Kanäle des Manley Labs SLAM! verfügen über einen Röhren-Mikrofonvorverstärker mit schaltbarer Phantomspeisung und Phasenumkehrung. Darüber hinaus bietet die Röhrenschaltung eine Verstärkung von bis zu 60 dB. Weitere 20 dB Verstärkung lassen sich über den Limiter erzielen, so dass ausreichend Reserven zur Verfügung stehen, um selbst Bändchenmikrofone mit geringem Ausgangspegel oder leise Sänger in den Griff zu bekommen. Neben XLR-Mikrofonen lassen sich über die DI-Eingänge auf der Vorderseite auch Instrumente mit Linepegel anschließen und mit der nötigen Portion "Wärme" veredeln.

Elektro-optischer und FET-basierter Brickwall-Limiter
Der Manley SLAM! besitzt zwei unterschiedliche und markante Limiter pro Kanal, die wahlweise gleichzeitig oder alternativ zueinander genutzt werden können. So wurde die bekannte elektro-optische Schaltung von Manley aus dem ELOP integriert und mit einem praktischen Hochpass-Filter im Sidechain kombiniert. Mit nur zwei Reglern ist der ELOP extrem einfach zu bedienen. Daneben liefert der schnell ansprechende, FET-basierte Brickwall-Limiter alle akustischen Schattierungen von extrem sauber bis kratzig - genau so, wie man es von einem FET-Limiter erwarten kann. Mit dem Release-Regler erzielen Sie ganz unterschiedliche Klangfärbungen, wobei die Einstellung Clip für einen extrem runden Klang sorgt. Werden beide Limiter gleichzeitigen verwendet, lassen sich die Klangcharakteristika nach Bedarf ausbalancieren.

Herausragende Pegelanzeigen
Im Manley SLAM! können der unbearbeitete Eingangspegel, der resultierende Ausgangspegel oder die Pegelreduktion des ELOP-Limiters angezeigt und jederzeit kontrolliert werden. Zudem steht für die VU-Meter ein schaltbares PAD mit 0, -3 dB und -6 dB zur Verfügung, mit dem die VU-Nadeln beim Mastering mit hohen Pegeln aus dem roten Bereich herausholet werden kann. Daneben lassen sich die Ein- und Ausgangspegel sowie die Pegelreduktion im FET-Limiter über die besonders schnellen, akkuraten und mehrfarbigen LED-Pegelanzeigen ablesen. Die LED-Anzeigen arbeiten wahlweise als einfache Peak-Meter oder in den Betriebsarten "Peak Hold timed" oder "Peak Hold until Reset". Die manuelle Anpassung der Übergangspunkte der LED-Ketten für den Farbwechsel ermöglicht zudem ein einfaches Abgleichen mit anderen Geräten.

Flexible Anschlussmöglichkeiten
Auf der Rückseite von Manley SLAM! stehen zahlreiche Anschlüsse zur Auswahl. Neben übertrager-symmetrierten Ein- und Ausgängen stehen auch unsymmetrische Klinkenanschlüsse zur Verfügung. Über vier Stereo-Klinkenbuchsen lassen sich zudem externe Equalizer in die Sidechains einschleifen und ein zusätzlicher Eingang erlaubt das Verkoppeln mehrerer Geräte für den Surround-Einsatz.

Eigenschaften

  • Zweikanaliger Röhren-Mikrofonvorverstärker mit 48 V Phantomspeisung und Phasenumkehrung
  • Elektro-optische und FET-basierte Brickwall-Limiter
  • Flexibles Anzeigemöglichkeiten über herkömmliche VU- und multifunktionale LED-Pegelanzeigen
  • Sidechain-Einschleifpunkte für die Opto- und FET-Kompressoren über Bantam-Buchsen
  • Übertrager-symmetrierte Ein- und Ausgänge mit Manley-Übertragern 
  • Hi-Z DI-Eingang
  • Erweiterter Frequenzgang von 10 Hz - 60 kHz
Technische Daten
Modell Manley SLAM!
Anschlüsse XLR, Klinke
Eingänge 2.000 Ohm (Mikrofon), 1 MOhm (DI)
Ausgänge +32 dBm, 200 Ohm
Tech. Daten Dynamikbereich: 115 dB
Besonderheiten Vollwertiger Röhren-Mikrofonvorverstärker
Spannunsgsversorgung 100 V, 120 V oder 220 - 240 VAC, 57,6 W
Abmessungen, Gewicht 483 x 89 x 305 mm (B x H x T), 19" / 2 HE, 8,6 kg
Produktempfehlungen

Manley SLAM! Mastering
close